Gründerjahre

Kurz nach Beendigung des zweiten Weltkrieges wurde der Frauenchor im Jahr 1947 gegründet. Herr Franz Klee und Frau Elisabeth Walter riefen sangesfreudige Frauen auf, sich zu einer Chorgemeinschaft zusammenzuschließen. Im Februar trugen sich über 90 Frauen als aktive oder passive Mitglieder in die Listen ein. Zur Vereinsgründung benötigte man damals noch die Genehmigung der amerikanischen Besatzungsmacht, die dann am 19. September 1947 erteilt wurde.

Am 18. Oktober 1947 trat der Chor das erste Mal bei seiner eigenen Gründungsfeier auf und fand mit seinem Auftritt gleich die Zustimmung des Publikums.

Das Geleitwort des 1. Dirigenten des Frauenchors von Franz Klee:

"Der Frauenchor ist aus dem Bedürfnis nach kultureller Betätigung seitens der Frauenwelt heraus entstanden. Seine Zielsetzung ist die Gestaltung musikalischer Werke, besonders des Volksliedgutes. Darüber hinaus soll das musische Element als wesentlicher Erziehungsfaktor durch die Frau in die Familie getragen werden."

In den ersten Jahren nach der Gründung

fanden einige konzertante Darbietungen statt. Dabei ging es dem Dirigenten, Franz Klee, darum, die Sängerinnen mit den Werken großer Meister bekannt zu machen. Diese Veranstaltungen wurden ergänzt durch andere Veranstaltungen wie Fastnachtsabenden oder Bunte Abende. Der Ideenreichtum des Frauenchors war schier unerschöpflich.