Hameln 2016

Im Turnus von zwei Jahren machen wir einen mehrtägigen Ausflug

Im Turnus von 2 Jahren macht sich der Frauenchor auf zu einer Mehrtagesfahrt, die dieses Mal in das Weserbergland führte.

Nachdem nach sehr früher Abfahrt das obligatorische Frühstück "ala Frauenchor" an einer Raststätte eingenommen worden war, begann die eigentliche Tour am Zusammenschluss der beiden Flüsse Werra und Fulda. Mit  dem Bus ging es dann entlang der Weser bis zum nächsten Zwischenstop, dem Schloss Corvey, welches zu den bedeutendsten karolingischen Klöstern gehört und eine der wertvollsten fürstlichen Bibliotheken mit über 74.000 Bänden beherbergt. Am frühen Abend erreichten wir Hameln.

Am zweiten Tag begannen wir mit einer Besichtigung des Schlosses Hämelschenburg. Diese war wegen der begeisternden Führerin, kurzweilig, witzig und interessant. Das Schloss ist schon seit 22 Generationen im Besitz der Adelsfamilie von Klencke und wurde nie zerstört und gilt als eine der schönsten Renaissance-Anlagen Deutschlands.  Anschließend konnten wir die  1563 erbaute Schlosskapelle St. Marien besuchen. Sie ist die älteste freistehende evangelische Kirche in Deutschland und hier ließen wir es uns nicht nehmen, einige Lieder zu singen. Zurück in Hameln folgten wir abends dem Rattenfänger bei einer Führung durch die Stadt.

Nach einer  morgendlichen "Shoppingtour" in der Fußgängerzone Hamelns,  lernten wir die Heimat des  Lügenbarons von Münchhausen, Bodenwerder,  kennen. Ausgehend von diesem beschaulichen Ort konnten wir dann eine 2-stündige Schifffahrt auf der Weser zurück nach Hameln genießen.

Der sonntägliche Rückweg über die Edertalsperre beendete  unseren Kurztrip.